2.6.14 – 26.6.14 : Monadentraumgetrümmer






Der Prachtauffüller.














Das Fanzine des vom Leben enttäuschten Patriarchen.














Der Forschungsreaktor Deiner Existenz.














Umrüstung der Büroleuchten in Gebäude 5.














Kindergarten, Krippe, Doppio, Waschmaschine, Spülmaschine, Steuererklärung, Black Europe, Sound as Popular Culture.














Die kristallinen Beinkleider.














Kyffhäuser sind merkwürdige und unerquickliche Aufenthaltsorte.














Wer ein Exempel statuiert,
Der meist zu simpel kalkuliert.














Let’s do it again: don’t care what they say, it hurts so good.














Donnerstag, 26. Juni 2014


























Ein Suhrkamp-E-Book käuflich zu erwerben, scheint ein verstörend-verwirrender Vorgang.














Universitas Hafniensis.














I know e-mails full of panicking and self-loathing when I see them.














Das Musikfestival mit Theater und Performance-Kunst auf einem ehemaligen Militärflugplatz.














Kaufhäuser sind merkwürdige und unerquickliche Aufenthaltsorte.














Ennui de la viande.














Un poco haram.














Mittwoch, 25. Juni 2014


























Moldex aus Molkex.














It ain’t necessarily so.














Ansgar Röntgen’s Entgelt-endgame.














Life is a break.














Die stammesgesellschaftlich nach Geschlechtern sortierte Schulklasse beim Berlinausflug.














Der Mandarinentraum.














*














Das slowenische Ding.














Der Sender ist kein menschlicher.














Die Symbolfähigkeit.














Vier reichlich unwahrscheinliche, identische Löcher.














Musarchaeologicae.














Die nicht-intentionalen Speicher.














Obsolenz und Demut.














Präventive Restauration.














Flachere Höhen, dumpfere Tiefen und eine diffusere Luftsäule samt mangelhafter Frequenzpräzision.














Soft errors.














Mikrotemporalität und Tonbandschleifen.














*














Abrasiv abrasiert sive rasende Abchasen in Side.














Dies Äffchen fährt gen Himmel!














Soccer is popular because stupidity is popular.














Die abrasiven Pupshupen.














Das Printenmedium.














Dienstag, 24. Juni 2014


























Die Montagsidylle.














Essai interdisciplines contre un chèque-cadeau d’une valeur pouvant aller jusqu’à €15,72, que vous pourrez ensuite utiliser sur tout le site.














Die Tasche von der Frau sieht aus wie eine Bautänzerin. #nanouk














Es klappert die Mühle am rauschenden Bach.














Junktim: Keine Olympiabewerbung vor BER-Eröffnung.














Die reichste Terrorgruppe der Welt.














Seth Kim-Gordon.














Die Posaune im sonnigen Garten.














What contemporary consumer culture can instrumentalize so perfectly in industrialized research.














Der sonische Igel.














Med venlig hilsen.














Der Mensch ist die Propellermütze der Schöpfung.














Das prätentiöses Geseiere der Herrenreiter.














Acousmatic acoustemology.














Lob der Fusionsmenschen.














Art as inhibition.














Welcher aktuelle Kinofilm ist weder infantil, rührselig abgeschmackt noch gewalt- oder technikverliebt?














Montag, 23. Juni 2014


























Die Legomeditation.














Undercut, der auf einer Baustelle ein Dolomiti vercheckt.














Im Zeitalter der nostalgischen Achtundzwanzigjährigen.














Die Vierjährige lobt die Legohalfpipe zum Skateboardfahren. #nanouk














Hier wird ja vieles auch doppelt gesagt.














In der Reichshauptstadt Germania ähneln die neugebauten öffentlichen Toiletten eher dystopischen Techno-KZ’s für eine Person.














Löten und schnackseln.














Die orangene Färbung der Handinnenflächen.














FUN DE SIÈCLE.














Gin und Sinnlichkeit.














Draußen ist wieder mal alles voll mit entspannten Verfassungspatrioten.














Hier wird ja vieles auch doppelt gesagt.














Yngli Solar!














Lehrplanung ist das Kryptonit der Gattin.














*














Der getrocknete Schaum der vergangenen Nacht.














Es ist nicht Aufgabe wissenschaftlicher Forschung, weit verbreitete Ressentiments und pragmatische Alltagsweisheiten zu bestätigen.














Das Hohelied vom Dachterrassengasgrill.














Ketchup fürs Kebsweib.














Die Werktage des Lesens, Hörens und Schreibens.

Die Wochenenden des Gehens, Sehens und Zubereitens.














Akzelerationismus als sozialdemokratisches Projekt:

Akzelerationismus als Pathologie des Retrofuturismus.














Die gerahmten Topflappen teutonischer Babeness.














Der sympathische Genever.














Samstag/Sonntag, 21./22. Juni 2014


























Aus dem Kinderzimmer tönt ein Poetryslam zum Thema Unterrichtsbeginn zur falschen Uhrzeit.














The server is not operational.














Intelligenz ist nicht, erwartungskonform Symbolketten zu erzeugen.














Pieces of a pisces’ peace.














Ein Motorradauto! #rasmus #jeep














Der Tod von Menschen, die mir nahezu nur dem Namen nach bekannt sind.














– Es gibt Wichtigeres im Leben als Symbolketten.

– Ja: Symbolohrringe.














Das schmerzhafte Fremdschämen bei unübersehbarem Stolz auf fabrikneue Unterhaltungselektronik von doppelt volljährigen Menschen.














Hjemme i hørelse.














Baucis’ Bauxit-Auxiliarium.














Zeig mir Dein Gepäck!














Freitag, 20. Juni 2014


























Diplo starb in einem tragischen Verkehrsunfall. (aufgew.)














Für einen neuen Einsatz im Irak wurde mit viel Tamtam ein Crowdfunding gestartet. Unglücklicher könnte mein Traum Nachrichten kaum remixen.














Langsam wie sich die Blüten der Pfingstrosen öffnen.














Es ist eine ganz schmierige Veranstaltung.

Alles.



Doch nichts macht einsamer, dümmer, kränker als Überheblichkeit.














at once mystifying, obnoxious and thoroughly charming














The Crowdfunded World War III.














Lasset uns des Corpus frönen!














Chérie und andere.














Humorige Ressentimentpastiches sind Ausweis eines geistig armen Redaktionsstils.














Ya
Ya
Ya
Coco Jambo
Ya
Ya
Yay














Korruption, Mißgunst, Böswille, Raffgier, Selbstsucht, Faulheit & Schlampigkeit als mutmaßlich einzig sichere anthropologische Konstanten.














Yo!














Sie sind mir ja ein Herzchen. #17UhrNonMention














Es ist was es ist.














Zong!














Die Schnalzkrampfleiden Uwe Seelers.














Donnerstag, 19. Juni 2014


























Goldene Drachen mit Emailaugen.














Eine kurze Kulturgeschichte des modernen Fussballs.














Ist das I Ging eine IGEL-Leistung?














The hopeless conditions of the society in which I live fill me with hope.














Der Rübenroboter.














Performed live at the Guggenheim NYC.














Banana Brisal!














Mittwoch, 18. Juni 2014


























Die Haarspange in der Gießkanne.














Das immersive Telepräsenzsystem.














Und so versank Europa im finsteren neuen Mittelalter des Oligarchenkapitalismus und war nicht mehr zu retten.














Der Schmerzartikel.














Rasmus:
Juhu, eine Fliege! Super!!!

Nanouk:
Keine Fliege. Nicht super.














Lob der Mechanorezeptoren.














Das Heilbad.














Dienstag, 17. Juni 2014


























Leichenzähler, Krähenzähler, feinster gemeinsamer Nenner.














The Quattro Latte.














Die überraschungslose Pose des Kontraintuitiven.














Our humanoid perceptual setup embodies sound in every single movement of our lives.














Aus einem Paralleluniversum des sadistischen Wahnsinns:

Der sogenannte Ex-Bürgerrechtler und evangelische Pfarrer Joachim Gauck empfiehlt zum Jubiläum des I. Weltkrieges ausdrücklich mehr opferreiche Kriegseinsätze der deutschen Bundeswehr in allen Regionen der Welt.














ISIS & OSIRIS.














Eine Revolution aus Karbon.














Drei Schweinearten und fünf Hähnchen.














Montag, 16. Juni 2014


























Der frühe Morgen stemmt den Sturm.














Über dem Atlantik befand sich ein barometrisches Minimum;

es wanderte ostwärts, einem über Russland lagernden Maximum zu, und verriet noch nicht die Neigung, diesem nördlich auszuweichen.














Wer früher stirbt, hält länger durch.














Überschüssige Hingabe.














Lob des Schlafes.














*














Trunkenes Lallen aus der Nachbarwohnung.














Erinnerungen an das Ravehörnchen.














Der Nachruf als doppelte Rufschädigung.














Machtinstrumente zur Durchsetzung von Partikularinteressen der herrschenden Seilschaften.














Samstag/Sonntag, 14./15. Juni 2014


























Dolce far niente.














Pack die Tiere auf den Grill
Mach die Rasenheizung an

Sklave bau’ den Tempel auf
FIFA treib’ das Vieh zusammen:

Einen Monat Tunnelblick














Individualität im Ambiente von Historie und Moderne in Bestlage.














Abgewogene Kulturanalyse des sportlichen Großereignisses einer bekannten Industrieterrororganisation.














Eine merkwürdige Mentalität des Gewinnenwollens.














Das Lifestyle-Magazin 032C.














Das Dinkelgepinkel.














This is not the end.














Hoeneß Beckenbauer Middelhoff.














Immer dieser höchst feinsinnig-depressive Besinnungsquatsch.














Freitag, 13. Juni 2014


























Der zehnstündige Heilschlaf.














Die Nationalflagge am Geldtransporter.














Lob des Schienenbusses in die Heide.














A mixtape made of interludes.














Der alttestamentarische Enzyklopädismus.














Dezibel im Ultraschall.














Die Appetitlosigkeit der Hitze.














We listen to bodies.














Kalfatert das Kalifat!














Ladeuhren zu Mandalas!














The Lisztner.














Die endlosen, bemitleidenswerten, da schießschartenartigen Zitadellenfenster des BND: eine sehr, sehr richtige Gebäudestrafe.














Kafka schaffte nie den ganz großen Durchbruch.














Donnerstag, 12. Juni 2014


























Schneeverwehungen und Blitzeis.














Dafür tritt das Zanderfilet auf Erbspüree wieder sehr bestimmt auf.














*














It segways right into it.














Echolocation transfers non-sonic information into sonic information.














Where are you?

What are you?














The palatal click, the alveolar click, the clocking click.














This call inquires the environment for information.














The smiling click.














The density of an object creates the colour of echolocated sound.














People on the street are nothing but a voice in a pair of shoes.














Corporeal listening:

Listening with and to bodies.














The world consists of corners and open space.














Your brain learns to read that.














Corners are awesome.














Depth of structure.














*














Anästhesie und Sakrileg.














Das Dokument wurde mit Analogrechnern, durch Ökostrom betrieben, jeweils händisch in das hochwertige Portable Document Format konvertiert.














Mittwoch, 11. Juni 2014


























Alles überblendet, alles artifiziell, alles bestens.














Früher begann der Tag mit einer Schusswunde.














Die Generativität der Ahnungslosigkeit.














Es fehlen 700 Worte.














Sie werden Stimmungen und Gefühle erleben, die Ihnen fremd sind.














Michael Hüllenbeck.














Streusalz vergrößert Hirn und Muskeln.














Erst mal einen Negroni.














Oder brennende Oliven.














Und wenn ich diese Taste drück’, spielt er ein kleines Musikstück.














Der expansive südwestdeutsche Regionalfilialist.














Isn’t the Turing Test that thing about if two computers are alone together, do they talk about a guy?














Die Qualität der Dinergäste bei der Prinzessin sinkt.

(Goncourt-Journal 12. Februar 1874)














Im Höllenkreis des Ladebalkens.














Sieger wird der, der sich über diese Dinge nicht ärgert.














An evening of preliminary talks and walks on human echolocation.














Arbeitstage mit vier Duschgängen.














Dienstag, 10. Juni 2014


























Der Regenbogen der Schwerkraft







I was looking for you all day














Ein Smoothiebier in Ostberlin.














Watermelons speaking in tongues.














Flüssigbeton mit bunten Uranstreuseln.














Rüpelhaft glücklich.














Das erquickliche Käsetellerchen.














Das Schulkind, das in schwarzer Blockschrift JUDAS und ein schwarzes, christliches Kreuz mit weissem Herz auf seinem weissen Leibchen trug.














Die Ratten im Gedärm.














I wanted you.

And I was looking for you all day.














Erdbeeren mit Milch.














This is the hand.

The hand that takes.














This is
the time.

And this is
the record
of the time.














Voici le langage de l’amour.
Voici le langage dans mon coeur.














*














Fuck forever (if you don’t mind)!














Bitte, Vater! Bitte, Vater! Bitte ein Wasser eingießen! #rasmus














What is behind that curtain?














Butterfischeis, Mangoldeis, Zitroneneis.














Calvin:

I wonder why we think faster than we can speak.



Hobbes:

Probably so we can think twice.














Der Regenbogen der Schwerkraft.














The Quest for Barbecue.














Freundlich trotz Fratze.














Die Apfelmarine schützt die Novemberrüben.














Oder brennende Kühe.














Well that’s just fucking great.














*














Cowabunga, dude.














Das große Weissenseer Salzstangengefecht.














Das zweite Crémantfrühstück.














This is a big breakthrough in spamming technology.














Knäckebrot und Gender.














Die Frage des dritten Cocktails.














Das Schlafflid.














Samstag, 7. bis Montag, 9. Juni 2014


























Ironie? – Ich bügle nie.














CITYFANT 60.














The sole reason why all German media credit him as an “Internet pioneer” (Frank Schirrmacher in Frankfurter Allgemeine even as “one of the computer scientists who created the Internet”) is that journalists mix up “virtual reality”/”cyberspace” and Internet.

It’s a textbook example of how half-baked criticism spreading sloppy terminology can have a long-term performative impact.














Selbstbildnis als Monadentraumgetrümmer.














Frisurenmarketing strikes again.














Verbesserte Finanzkorrespondenz durch Peter Gaymanns Osterhasenbriefmarke im Juni.














Der Moment wird sich finden.














Meditationen des Schälens, Marinierens und Kleinschneidens.














Sektsäbel für alle!














Cro ist nicht Casper.














Freitag, 6. Juni 2014


























Der Televisor läuft stumm in der Victory-Bar.

Im Hintergrund jubeln die Siegesnachrichten aus dem Radio.














Ich blicke über Antwerpen.














We’re just temporary and quite disrespectful squatters of the global insect empire.














Eine Nationalflagge als Schutzhülle.














And the next day and the next and another day.














Das wortreich Abgelehnte ist das, was so dominant in einem ist, dass es nur durch Verdrängung in Schach gehalten werden kann.














Backenbärte in Flossenform.














The hypochondriac as hippoyondriac.














Lob der neutrinozentrischen Ontologie.














Friedenspreis für Twitter-Vordenker Nouveau Béton.














Sie Minuszins, Sie!














Self-portrait as the Hubble Ultra Deep Field.














I <3 Bienenbüttel!














Der Schaft des Gesellen schafft gesellige Gesellschaft.














NOTABENE EPISTEME!














Verschmitzt verschwitzt.














Spinne, Pirol & ein oneirophobisches Ion.














< href="https://twitter.com/Hirnwurst/status/474603837240926209">Kongo-Rosenkäfer.














Eine Kontaktlinsenflüssigkeitskanüle auf dem oberen Absatz der S-Bahntreppe.














Donnerstag, 5. Juni 2014


























Jetzt ist die Stunde, das zu tun, was notwendig ist, damit wir auf unserem Kontinent Frieden und Wohlstand bewahren und neue Stärke gewinnen.














Die zahllosen datenschützerischen Einwilligungserklärungen, die Kindertagesstätten anno 2014 sich offenbar gezwungen sehen, von den Eltern ihrer Kinder einzufordern.














Häkelblumen im Fiebertraum.














Der Zerebralablass.














Slum raids in the name of corporate fascism.














Dattelschutz statt Datenschutz.














Two fellow animal-rights activists sharing a quiet bonding moment during a beautiful L.A. sunset.














You’re so golden. I’m so golden, now.














The blimp! The blimp!














Doable.














Der gute Heilschlaf.














Mittwoch, 4. Juni 2014


























Du schwerefrei.














Ultrafrequent durch die Tage zirpen.














The traditional is transitional.














Glück.














Der Huldigungssaal.














Das Salz schmilzt im Sommer nicht.














Luna Reflections. Between Sound and Silence. Salina Score.














*














Geweckt vom Kuckuck.














Die Dame machte Männchen und sang mir ihren Klagegesang.














Heute morgen als ich barfuß über das Tau auf der Wiese schritt.














Generische Formate mit offenem Call.














Selbstbildnis als Gert Fröbe.














Die zunehmende Inwertsetzung abweichlerischer Tendenzen.














Der Fernsprechaberrat.














Burning airlines give you so much more.














Wir Bullterrierzungenafficionados.














Ich borge Tricks.














Bacardistreuselkuchen und Sushistriezel.














In the blue August moon.














Cup of tea, love?














State of emergency – is where I want to be.














Reportagiger Retrospektivenrant.














Im Fußbad zur inneren Einkehr.














Lorenz Engell ist nicht Lutz Ellrich.














Montag/Dienstag 2./3. Juni 2014


























zurück weiter archiv